Zum Menü springen, Zum Inhalt springen
Impressum

Inlays, Zahnfüllungen – und mein striktes Nein zu Amalgam

Amalgam für Ihr Inlay oder Ihre Zahnfüllungen? Nicht mit mir! Unbedenklicher Bio-Zahnersatz aus Kunststoff, Goldinlays und Keramikinlays – das ist in der Tat das Einzige, mit denen ich Ihnen »auf den Zahn rücke«. Denn meine Überzeugung lautet: Für Sie ist das Beste gerade gut genug. Und das Beste für Ihre Gesundheit sind nun mal 100 % körperverträgliche Zahnfüllungen aus Kunststoff mit Anteilen aus Glas und Quarzmineralien. Selbstverständlich ist uns auch daran gelegen, dass diese Inlays lange halten und stark belastet werden können. Und weil Ihnen gutes Aussehen sicherlich ebenso wichtig ist wie uns, wird die Farbe jedes Inlays von uns Ihren natürlichen Zähnen exakt angepasst. Niemand wird Ihre Zahnfüllungen bemerken!

Um noch einmal das leidige Thema Amalgam anzusprechen: Vorsicht ist für mich die Mutter der Porzellankiste! Laut Behördenmeinung sind Zahnfüllungen aus Amalgam zwar absolut harmlos – aber das waren Atomkraftwerke nach offizieller Lesart auch. Spätestens seit Fukishima wissen wir es besser. Und wenn Amalgam angeblich so ungefährlich ist – warum raten dann die zahnmedizinischen Richtlinien von einer Anwendung z. B. bei Schwangeren ab?

Mein Standpunkt als verantwortungsvoller Zahnarzt: Sicher ist sicher. Und sicher ist Amalgam in meinen Augen ganz und gar nicht. Deshalb setzen wir schon seit einem Jahrzehnt konsequent keinerlei Amalgam mehr ein. Wenn Sie Ihre Amalgamfüllungen bei uns durch Inlays und Zahnfüllungen aus Bio-Material ersetzen wollen, schirmen wir Zähne und Mundraum durch ein Spanngummi (»Kofferdamtuch«) gegen Amalgamreste ab. Das ist besonders wichtig, wenn eine Wurzelkanalbehandlung ansteht oder Zahnfüllungen und Inlays aus Kunststoff oder Keramik eingebracht werden sollen. Wenn Sie noch mehr für Ihre Gesundheit tun wollen, sollten Sie die tickende Zeitbombe Amalgam zudem aus Ihrem gesamten Körper ausschwemmen lassen. Vertrauen Sie dabei der fachkundigen Heilpraktikerin, mit der wir auf diesem Gebiet erfolgreich zusammenarbeiten.

Die Zahnfüllungen, die wir Ihnen einsetzen, bestehen aus einer Kombination aus Kunststoff und Keramik, die die weichen Gefäßanteile Ihrer natürlichen Zähne, die Pulpa, nachweislich schonen. Bei diesen Inlays kommt zudem die Zahnschmelz-Ätztechnik zum Einsatz. Resultat: Sogar mit Zahnfüllungen sehen Ihre Zähne bildschön aus!

Fragen unserer Patienten zu Inlays, Zahnfülllungen und Amalgam

Warum sind Zahnfüllungen überhaupt so wichtig? Nun, ein Loch im Zahn ist wie Rostfraß am Auto: Die betroffene Stelle frisst sich weiter und weiter. Deshalb sollten Sie so schnell wie möglich zu mir kommen, damit wird durch professionlle Kariesbehandlung und Inlays weitere Komplikationen vermeiden.
Zunächst wird die angegriffene Stelle Ihres Zahns von uns einer gründlichen Reinigung unterzogen. Reste von erkranktem Zahnmaterial oder von Zahnfüllungen werden mit dem Bohrer entfernt. Anschließend wird der Bereich sorgfältig desinfiziert. So kann ich garantieren: Weder die gesunde Zahnsubstanz noch das Inlay können durch Kariesauslöser zerstört werden.

Sind Sie beim Stichwort »Bohrer« panisch zusammengezuckt? Keine Angst – auf Wunsch führe ich diese Kariesbehandlung unter örtlicher Betäubung durch.
Die Zahnfüllungen und Inlays, die ich Ihnen danach einsetze, können aus unterschiedlichem Material bestehen. Sie selbst entscheiden, was Sie haben möchten, aber natürlich berate ich Sie gern bei der Auswahl:

  1. Legierungen aus Edelmetallen, z. B. mehr oder weniger viel Gold
  2. Diverse Kunststoffe
  3. Unterschiedlich harte Keramik

Als verantwortungvoller Zahnarzt frage ich Sie vor der Behandlung nach Ihrem allgemeinen Gesundheitszustand. Liegen vielleicht Allergien vor? Diese Frage ist ebenso wichtig wie die, was Sie von Ihren Zahnfüllungen und Inlays in puncto Ästhetik und Funktion erwarten.